Bezirksvorstand

Besuch des Damianshofs – Bayer ForwardFarming

Der Bezirksvorstand der IG BCE Leverkusen besuchte mit Uwe Richrath, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen, den Damianshof. Dieser wird von Bernd Olligs in der 6. Generation geleitet und bewirtschaftet.

IG BCE

Bezirksvorstand Leverkusen besucht Damianshof Die Vorsitzende des Bezirksvorstandes Heike Hausfeld, Leverkusens Oberbürgermeister Uwe Richrat und der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksvorstandes Michael Westmeier (von links) beim Besuch des Damianshofes.

Der Damianshof ist mit seinen 115 ha Ackerland Mitglied der Bayer ForwardFarming-Initiative, einer Wissenschaftsplattform für nachhaltige Landwirtschaft, die landwirtschaftlichen Betrieben Instrumente, Technologien und Schulungen bietet, mit denen sie langfristig erfolgreich wirtschaften können. Über Bayer ForwardFarming wird der aktive Austausch zwischen Landwirten, Interessensgruppen wie Verbrauchern, Politikern, Wissenschaftlern und anderen gesellschaftlichen Akteuren über das Konzept einer nachhaltigen Landwirtschaft gefördert.

Bei einer Feldführung vor Ort konnte sich der Bezirksvorstand der IG BCE Leverkusen ein Bild darübermachen, wie unterschiedlich sich beispielsweise Erträge mit und ohne Einsatz von Pflanzenschutzmitteln entwickeln. In den unbearbeiteten Feldabschnitten wird auf modernen Pflanzenschutz verzichtet. Es werden keinerlei Mittel gegen Unkraut, Pilze und Schädlinge verwendet. Eine stichprobenartig durchgeführte Kartoffelernte zeigte erhebliche Ertragsunterschiede auf. In den unbearbeiteten Feldabschnitten war der Ertrag ca. 50% geringer, als in dem Feldabschnitt, in dem moderne Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Ein wichtiger Bestandteil der nachhaltigen Landwirtschaft sei es darüber hinaus, so Bernd Olligs, die Biodiversität zu fördern. Hierzu gehören das Anlegen von Blühstreifen, Nistmöglichkeiten für Käfer, Staudengärten, Feldlerchenfenster sowie Nisthilfen für Bienen, Eulen und Singvögel.

Auf dem Damianshof wird mit dem Ziel geforscht, hohe Erträge mit guter Qualität zu erzeugen, ohne die Schonung von Natur und Umwelt aus den Augen zu verlieren.

Dieses nachhaltige Gesamtkonzept hat den Bezirksvorstand überzeugt. Hier wird landwirtschaftlicher Erfolg nachhaltig gesichert.

Nach oben