• 25.05.2016
  • Medieninformation XX/16
Chemie Tarifrunde 2016

IG BCE fordert 5 Prozent mehr

Die IG BCE fordert für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent. Außerdem soll der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt werden. Das hat die große Tarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (25. Mai) in Hannover  einstimmig beschlossen.

Jeschke / IG BCE

Chemie-Tarifrunde 2016: Das WIR braucht DICH Chemie-Tarifrunde 2016: Das WIR braucht DICH
25.05.2016

Die Tarifverhandlungen beginnen regional, der Auftakt läuft am 30. Mai in Hessen. Auf Bundesebene kommen IG BCE und Chemie-Arbeitgeber am 14. Juni in Hannover zusammen.

© Blitzfang Medien GmbH


Die deutsche chemische Industrie steht in der Weltspitze, ist voll wettbewerbsfähig. Die Dividenden und die Quartalsberichte zeigen zugleich, wie gut es um die Rahmenbedingungen bestellt ist: Die Unternehmen profitieren von niedrigen Energiepreisen, einem vergleichsweise schwachen Euro und günstigen Krediten.

Zum Erfolg der chemischen Industrie haben die Beschäftigten maßgeblich beigetragen. Peter Hausmann, Verhandlungsführer der IG BCE: „Unsere Kolleginnen und Kollegen schaffen Wachstum und Wohlstand für unser Land. Das muss sich auch in den Portemonnaies bemerkbar machen. 5 Prozent mehr Entgelt – das ist auch eine Frage von mehr Gerechtigkeit. Deshalb haben wir die Chemie-Runde 2016 unter das Motto ‚Unsere Arbeit ist MehrWert‘ gestellt.“

Ansprechpartner: Michael Denecke
Tel. 0173 / 60 80 426

Weitere Informationen bietet die IG-BCE-Tarifinformation:

Nach oben